Linkin P@rk

18.09.2008 at 9:10 (Uncategorized)

Linkin Park ist eine im Jahr 1996 in Los Angeles gegründete Band. Sie haben hohe Chartplarzierungen unter anderem in den USA und in Deutschland. Linkin Park gelten heute als einer der beliebtesten, bekanntesten und bestverkauften Rockbands der Welt.

Bandmitglieder:

Der Sänger der Band heißt Chester Bennington und wurde am 20. März 1976 in Phoenix (Arizona) geboren. Von seiner Band wird er auch „Charzy Chaz“ bezeichnet. Bennington stieß 1999 zu Linkin Park als sie noch Hibryd Theory hießen, nachdem er zuvor bei Grey Daze gespielt hatte. Er war Drogen-, Kokain- und Crystal- Meth abhängig;

Mike Shinoda wurde 1977 in Agoura  (Kalifornien) geboren. Seine Spitznamen lauten:“Spike Minoda, Shinnizle und The Glue!“ Er hat eine amerikanische, russische und japanische Abstammung. Er arbeitet an der offiziellen Linkin-Park-Website und hat mit The Shinoda Imprint sein eigenes kleines Plattenlabel.

Brad Delson wurde am 1.Dezember 1977 genau so wie Mike in Agoura geboren. Er wird auch oft „Big Bad Brad oder BBB“ gerufen. Als Markenzeichen in der Band gelten seine volumilösen Kopfhörer, die er bei jedem Konzert trägt. Brad erklärt das damit, dass er nur so „in seiner Matrix sei“.

Am 20. Januar 1979 wurde Rob Bourdon in Calabases (Kalifornien) geboren. Sein Spitzname lautet „Bourdie“. Zum Schlagzeug kam Rob aufgrund seiner Begeisterung nach dem Aerosmith- Konzert. Der Schlagzeuger Aerosmiths war mit Robs Mutter befreundet und brachte ihm infolgedessen das Spielen bei. Rob Bourdon gilt als Perfektionist und ist für seine Drumparts selbst verantwortlich.

David „Phoenix“ Farrell auch er wurde 1977 geboren. Farrell spielt bei Linkin Park den Bass, und beschäftigt sich in der Freizeit aber auch mit Violine, Cello und Gitarre. David ist seit 2002 mit Linsay verheiratet.

Joseph Hahn kam am 15. März 1977 in Glendale (Kalifornien) zur Welt, seine Eltern stammen aus Korea. Er wird eigentlich nur „Jo“ genannt. Hahn ist in der Band als DJ tätig und sowohl für Samples als auch Scratches zuständig. Er führte auch die Regie bei fast allen Videoclips der Band.

Stil der Musik:

Linkin Park setzten auf ihren ersten Alben hauptsächlich verschiedene Elemente aus Metal und Rap ein und brachten diese in Kontrast zu Pop- ähnlichen Melodielinien. Auf dem 2002er Album Reanimation finden sich dann auch ausschließlich Remixes von Kompositionen des vorigen Albums Hybrid Theory, was für den Rock- Bereich sehr unüblich ist.

Textlich drehen sich die Lieder zumeist um negative Gefühle, Beziehungskonflikte, innere Probleme und um den Kampf ihrer Bewältigung. Hierbei versuchen Instrumente und Gesang die jeweiligen Textpassagen stimmungsmäßig passend umzusetzen: Ruhige Abschnitte wechseln sich mit harten Stellen ab, die Sänger variieren zwischen melodischem Gesang, systematischem Rap bis hin zu wildem Geschrei. Die Band legt viel wert auf die Gestaltung der ihrer Musikvideos und der Grafiken der Cover, Webauftritt, etc. und bringt sich dementsprechend produktiv im Entstehungsprozess ein.


Shadow of the day


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: